Emissionswächter

zur Überwachung der Raumluft

SF6 IR-Monitor

Der Emissionswächter Typ GA35 wurde eigens zur Erkennung der Konzentration von SF6-Gas in geschlossenen Räumen entwickelt.
Wird SF6-Gas verarbeitet oder gelagert, können aufgrund von Fehlbedienung oder Leckagen gesundheitsgefährdende Mengen an SF6-Gas austreten. Der Typ GA35 ermöglicht eine Überwachung von Räumen von bis zu 250 m2.

SF6-Gas ist fünfmal schwerer als Luft, deshalb kann bei höheren Konzentrationen von SF6-Gas die Atemluft verdrängt werden, sodass in geschlossenen Räumen Erstickungsgefahr besteht.

Der GA35 überprüft kontinuierlich die Raumluft mittels eines nicht-dispersiven Infrarotsensors. Die permanente Probenahme geschieht üblicherweise in der Nähe von Gasbehältern bzw. gasisolierter Schaltanlagen, an denen große Mengen an SF6-Gas in kurzer Zeit austreten könnten.

Zuverlässige Warnung
Mittels lautem Alarmton wird unverzüglich vor gefährlichen Gaskonzentrationen in der Luft gewarnt. Da das SF6-Gas wegen des hohen Molekülgewichts gegenüber der Raumluft absinkt, ist es sinnvoll die Probenahmebox in der Nähe des Bodens anzubringen.

Partikelfilter in der Probenahmebox und im Schlauchanschluss sorgen dafür, dass Verunreinigungen das Messergebnis nicht verfälschen. Die Durchflusskontrolle des GA35 gibt einen Fehleralarm bei Pumpenausfall oder verstopfter Zuleitung, um den sicheren Betrieb zu gewährleisten.

Leistungsmerkmale

Reagiert ausschließlich auf SF6-Gas und ist unempfindlich gegenüber Feuchte, sowie üblichen flüchtigen organischen Verbindungen (VOC)
Schnelle Ansprechzeit
Kontinuierliche Messung
Leicht integrierbar in Leitsystem durch 4 ... 20 mA Ausgang
Einstellungen passwortgeschützt
weitere Informationen >

Messstellenumschalter für Emissionswächter

Der Messstellenumschalter Typ GA33 wird einem Emissionswächter z. B. Typ GA35 bzw. GA38 vorgeschaltet. Emissionsüberwachung von SF6-Gas wird in geschlossenen Räumen mit SF6-Gas gefüllten Anlagen benötigt. Dies kann z. B. eine Schaltanlage oder ein Gasdepot sein.

Meist sind diese Orte baulich getrennt bzw. zu groß für eine zentrale Messstelle. Mit Hilfe des Messstellenumschalters können bis zu 10 Messstellen mit einem Emissonswächter überwacht werden. Dabei taktet das Gerät mit vorgegebener Intervalldauer alle aktiven Probenahmeboxen durch. Werden Messtellen nicht benötigt, können diese bei der Gerätekonfiguration komplett abgeschaltet werden.

Da das SF6-Gas wegen des hohen Molekülgewichts gegenüber der Raumluft absinkt, ist es sinnvoll die Probenahmeboxen in der Nähe des Bodens anzubringen. Zum Schutz der Infrarot-Messkammer ist ein Filter pro Messstelle am Messstellenumschalter installiert.

Leistungsmerkmale

Einstellbare Messintervalle
Einfacher Aufbau
weitere Informationen >